• 21. Jun. 2018

    14:00 - 16:00 Uhr

    …ein Spruch, der durchaus der Wahrheit entspricht. Bergedorf ist der östlichste Stadtteil Hamburgs. Der zeitliche Unterschied zwischen Sonnenaufgang am Bezirksamt Bergedorf, das die Bergedorfer immer noch Rathaus nennen, und dem Rathaus der Freien und Hansestadt Hamburg macht weniger als eine Minute aus, aber immerhin ist er messbar.

    Aber nicht nur diese geographische Lage macht Bergedorf zu einem interessanten Stadtteil. Eine historische Besonderheit ist die über 440 Jahre währende beiderstädtische Verwaltung durch die Hansestädte Lübeck und Hamburg. In Bergedorf finden wir das einzige Wasserschloss auf Hamburger Boden und das einzige erhaltene Geburtshaus eines Hamburger Komponisten, des zu seiner Zeit berühmtesten in Europa, Johann Adolf Hasse.

    In dem im zweiten Weltkrieg kaum zerstörten Bergedorf säumen wunderschöne Fachwerk- und Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert die Fußgängerzone Alte Holstenstraße und Sachsentor. Wir besichtigen die 1502 geweihte mittelalterliche Fachwerkkirche St. Petri und Pauli, gehen vorbei an einem prächtigen Gasthof, durchqueren die gepflegten Grünanlagen des Kaiser-Wilhelm-Platzes und des Schlossparks mit seinem uralten Baumbestand. Im Schloss besichtigen wir dessen prächtigsten Raum – das Landherrenzimmer.

    Das durch seine Geschlossenheit beeindruckende Villenviertel, das in nur 50 Jahren im 19./20. Jhdt. entstanden ist, kann durchaus mit den vornehmen Wohngegenden an Elbe und Alster konkurrieren.

    End- und Höhepunkt unseres Rundgangs ist im wahrsten Sinn des Wortes das Besteigen des Rathausturms. Aus über 50 m Höhe haben wir einen phantastischen Blick über das 1162 erstmals erwähnte Landstädtchen, die Vier- und Marschlande und das Urstromtal der Elbe bis hin zu den Türmen Hamburgs und den Harburger Bergen.

    Termine 2018:  3.5., 21.6., 23.8. und 11.9.
        Zeit: 14.00 – 16.00 Uhr
        Start: Bahnhof Bergedorf, Ausgang City
        Dauer: 2 Stunden
        Kosten: € 10,00 p. Person
    Anmeldung für Einzelpersonen nicht erforderlich.
    Ansprechpartner: Wolfgang Böge, Tel.: 040/491 35 54
  • 29. Jun. 2018

    15:00 - 17:00 Uhr

    Auf einem Rundgang durch den alten Teil des Hamburger Parkfriedhofs Ohlsdorf besuchen wir die Gräber faszinierender Maler, Schriftsteller, Musiker und Schauspieler. Anhand der Lebensgeschichten erfahren Sie Interessantes, Nachdenkliches oder auch Amüsantes aus vier Jahrhunderten.

    Treffpunkt: Verwaltungsgebäude Ohlsdorfer Friedhof (Friedhofsseite), Fuhlsbüttler Str. 756, Nähe U/S-Bahnhof Ohlsdorf

    Zeit: 15.00 bis 17.00 Uhr

    Kosten: Erw. € 10,-, Kinder € 5,-

    Ansprechpartnerin: Karin Karsten-Licht, Tel.: 040 / 601 01 00

    Eine Anmeldung für Einzelpersonen ist nicht erforderlich.

  • 29. Jun. 2018

    16:00 - 18:00 Uhr

    Kommen Sie mit auf einen spannenden Spaziergang durch Hamburgs zentrale Parkanlage „Planten un Blomen“ – neben prächtigen Blumenrabatten und seltenen Gehölzen gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken: Verschlungene Pfade führen durch das vielseitige Gelände, entlang des historischen Festungsgrabens, dem Alten Botanischen Garten, vorbei an moderner Architektur der 50er und 60er Jahre aus früheren Gartenschauen, durch den größten japanischen Garten Europas – und zu Hamburgs wärmsten Ort, den Mittelmeerterrassen.

    TP: U-Bahn Stephansplatz, Ausgang Planten und Blomen (Café Flowers)

    Uhrzeit: 16-18 h
    Preis: 10 Euro / Person

    Informationen: chrisling@gmx.de / 0171 606 2770

  • 06. Jul. 2018

    15:00 - 17:00 Uhr

    Wir besuchen historische Grabanlagen und erleben dabei ein Stück hamburgischer Geschichte.

    Auf diesem Rundgang durch den dicht bewachsenen, alten Teil des Ohlsdorfer Friedhofs treffen wir auf Engel und andere Skulpturen, ausgestattet mit interessanter Grabsymbolik.

    Kosten: Erwachsene € 10,– / Kinder € 8,–

    Treffpunkt: Verwaltungsgebäude Ohlsdorfer Friedhof (Friedhofsseite), Fuhlsbüttler Str. 756, Nähe U/S-Bahnhof Ohlsdorf

    Ansprechpartnerin: Karin Karsten-Licht, Tel.: 040 / 601 01 00

    Zeit: 15 bis 17 Uhr

    Eine Anmeldung für Einzelpersonen ist nicht erforderlich.

  • 20. Jul. 2018

    15:00 - 17:00 Uhr

    Versteckt hinter Rhododendronhecken liegen Ruhestätten von Bürgermeistern und hanseatischen Persönlichkeiten. Entdecken Sie mit uns opulente und schlichte Grabanlagen, eingebettet in das Gesamtkunstwerk Ohlsdorfer Friedhof.

    Kosten: Erwachsene € 10,– / Kinder € 8,–

    Treffpunkt: Verwaltungsgebäude Ohlsdorfer Friedhof (Friedhofsseite), Fuhlsbüttler Str. 756, Nähe U/S-Bahnhof Ohlsdorf

    Zeit: 15 bis 17 Uhr

    Ansprechpartnerin: Karin Karsten-Licht, Tel.: 040 / 601 01 00

  • 27. Jul. 2018

    15:00 - 17:00 Uhr

    Wir besuchen historische Grabanlagen und erleben dabei ein Stück hamburgischer Geschichte.

    Auf diesem Rundgang durch den dicht bewachsenen, alten Teil des Ohlsdorfer Friedhofs treffen wir auf Engel und andere Skulpturen, ausgestattet mit interessanter Grabsymbolik.

    Kosten: Erwachsene € 10,– / Kinder € 8,–

    Treffpunkt: Verwaltungsgebäude Ohlsdorfer Friedhof (Friedhofsseite), Fuhlsbüttler Str. 756, Nähe U/S-Bahnhof Ohlsdorf

    Ansprechpartnerin: Karin Karsten-Licht, Tel.: 040 / 601 01 00

    Zeit: 15 bis 17 Uhr

    Eine Anmeldung für Einzelpersonen ist nicht erforderlich.

  • 27. Jul. 2018

    16:00 - 18:00 Uhr

    Kommen Sie mit auf einen spannenden Spaziergang durch Hamburgs zentrale Parkanlage „Planten un Blomen“ – neben prächtigen Blumenrabatten und seltenen Gehölzen gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken: Verschlungene Pfade führen durch das vielseitige Gelände, entlang des historischen Festungsgrabens, dem Alten Botanischen Garten, vorbei an moderner Architektur der 50er und 60er Jahre aus früheren Gartenschauen, durch den größten japanischen Garten Europas – und zu Hamburgs wärmsten Ort, den Mittelmeerterrassen.

    TP: U-Bahn Stephansplatz, Ausgang Planten und Blomen (Café Flowers)

    Uhrzeit: 16-18 h
    Preis: 10 Euro / Person

    Informationen: chrisling@gmx.de / 0171 606 2770

  • 29. Jul. 2018

    13:00 - 15:00 Uhr
    Hamburgs flächenmäßig größter Stadtteil gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gleich am S-Bahnhof steht die mächtig aussehende Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Im Zentrum Wilhelmsburgs steht das Rathaus und gegenüber das Veranstaltungszentrum Bürgerhaus Wilhelmsburg.
    1889 wurde die Wollkämmerei, ein großer Industriebetrieb gegründet. Viele der über 1.000 Beschäftigten kamen aus Polen, die meistens katholisch waren. Später wurde deshalb die Bonifatiuskirche gebaut. Dort in der Nähe finden wir den unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm.
    Der ehemalige Flak-Bunker ist heute ein Mahnmal. Das seit Kriegsende nahezu ungenutzte Monument wurde im Rahmen der IBA Hamburg saniert und zu einem regenerativen Kraftwerk ausgebaut. In einem der Flaktürme ist das „Cafevju“ mit einer Aussichtsterrasse eingerichtet worden.
    Der Rundgang endet im Reiherstiegviertel.

     

    Dauer: 2 Stunden

    Termine 2018: 15. April 2018, 15 Juni 2018, 29. Juli 2018, 24. August
    13 – 15 Uhr
    Start: S-Bahnhof Wilhelmsburg, Ausgang zu den Bussen, am Fahrkartenautomat

    Ausgang Neuenfelder Straße (Ausgang zu den Bussen)
    Wilhelm-Strauß-Weg
    21109 Hamburg (Wilhelmsburg)
    Leitung: Burkhard Kleinke
    Kosten: 10 Euro

  • 04. Aug. 2018

    15:00 - 17:00 Uhr

    Das weitläufige Friedhofsgelände ist durch ein Netz von Straßen und Wegen erschlossen.

    Unsere Route führt durch die Parklandschaft zu großen Grabanlagen, Mausoleen, Gedenkstätten, dem Garten der Frauen, zu den letzten Ruhestätten von Hans Albers sowie von Loki und Helmut Schmidt.

    Kosten: Erwachsene € 10,– / Kinder € 8,–

    Treffpunkt: Verwaltungsgebäude Ohlsdorfer Friedhof (Friedhofsseite), Fuhlsbüttler Str. 756, Nähe U/S-Bahnhof Ohlsdorf

    Zeit: 15 bis 17 Uhr

    Ansprechpartnerin: Karin Karsten-Licht, Tel.: 040 / 601 01 00

  • 23. Aug. 2018

    14:00 - 16:00 Uhr

    …ein Spruch, der durchaus der Wahrheit entspricht. Bergedorf ist der östlichste Stadtteil Hamburgs. Der zeitliche Unterschied zwischen Sonnenaufgang am Bezirksamt Bergedorf, das die Bergedorfer immer noch Rathaus nennen, und dem Rathaus der Freien und Hansestadt Hamburg macht weniger als eine Minute aus, aber immerhin ist er messbar.

    Aber nicht nur diese geographische Lage macht Bergedorf zu einem interessanten Stadtteil. Eine historische Besonderheit ist die über 440 Jahre währende beiderstädtische Verwaltung durch die Hansestädte Lübeck und Hamburg. In Bergedorf finden wir das einzige Wasserschloss auf Hamburger Boden und das einzige erhaltene Geburtshaus eines Hamburger Komponisten, des zu seiner Zeit berühmtesten in Europa, Johann Adolf Hasse.

    In dem im zweiten Weltkrieg kaum zerstörten Bergedorf säumen wunderschöne Fachwerk- und Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert die Fußgängerzone Alte Holstenstraße und Sachsentor. Wir besichtigen die 1502 geweihte mittelalterliche Fachwerkkirche St. Petri und Pauli, gehen vorbei an einem prächtigen Gasthof, durchqueren die gepflegten Grünanlagen des Kaiser-Wilhelm-Platzes und des Schlossparks mit seinem uralten Baumbestand. Im Schloss besichtigen wir dessen prächtigsten Raum – das Landherrenzimmer.

    Das durch seine Geschlossenheit beeindruckende Villenviertel, das in nur 50 Jahren im 19./20. Jhdt. entstanden ist, kann durchaus mit den vornehmen Wohngegenden an Elbe und Alster konkurrieren.

    End- und Höhepunkt unseres Rundgangs ist im wahrsten Sinn des Wortes das Besteigen des Rathausturms. Aus über 50 m Höhe haben wir einen phantastischen Blick über das 1162 erstmals erwähnte Landstädtchen, die Vier- und Marschlande und das Urstromtal der Elbe bis hin zu den Türmen Hamburgs und den Harburger Bergen.

    Termine 2018:  3.5., 21.6., 23.8. und 11.9.
        Zeit: 14.00 – 16.00 Uhr
        Start: Bahnhof Bergedorf, Ausgang City
        Dauer: 2 Stunden
        Kosten: € 10,00 p. Person
    Anmeldung für Einzelpersonen nicht erforderlich.
    Ansprechpartner: Wolfgang Böge, Tel.: 040/491 35 54